TAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548d

TAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548dTAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548dTAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548dTAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548dTAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548dTAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548dTAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548dTAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548d

TAMARIS Ballerinas Günstige und Schuhe langlebige Schuhe und 3e548d

adidas PARLEY UltraBoost ST Laufschuh in Farbe blau günstig online kaufen,MARCO TOZZI Halbschuhe Günstige und langlebige Schuhe,Halbschuhe CLARKS Janey Mae 261114284 Black Leather,ANDREA CONTI Pumps Günstige und langlebige Schuhe,DANIEL HECHTER Stiefeletten Günstige und langlebige SchuheGerry Weber Vocab Stiefelette in Farbe dunkelblau um 29% reduziert online kaufen,Salomon Kiliwa GORE-TEX Outdoorschuh in Farbe schwarz um 46% reduziert online kaufen,Sneakers NEW BALANCE WR996WPM Grün,Sneakers PUMA-Sf Kart Cat III 306219 01 Rosso Corsa/Puma White,Sneakers IGI&CO 2146400 Nero,Stiefel BALDOWSKI D02168-3868-G01 Zamsz Czarny/Mon/CzarnyKAPPA Sneaker »Taro« Günstige und langlebige Schuhe,Lloyd Dara Stiefelette in Farbe cognac günstig online kaufenStiefeletten CAPRICE 9-26470-29 Dk Grey/White 205,High Heels HÖGL 5-106734 Chocolat 2200,ADIDAS ORIGINALS Sneaker EQT BASK ADV,Schnürschuhe SPERRY-STS14186 Burgundy Günstige und langlebige Schuhe,Sneakers NEW BALANCE WS574WA Beige,Sandalen GUESS Catory FLCTR1 LEA03 BLACK,Stiefel ALTERCORE-651M Black Günstige und langlebige Schuhe,Lowa Renegade GORE-TEX® Wanderschuh in Farbe schokobraun/beere günstig online kaufen,Halbschuhe HISPANITAS Andros-P PCV86686 Neve/Silver,Gabor Comfort Stiefel in Farbe cognac um 31% reduziert online kaufen,RIEKER Slipper Günstige und langlebige SchuheBugatti Slipper in Farbe cognac günstig online kaufen,PS Poelman Schnürstiefelette Günstige und langlebige Schuhe,Sneakers CALVIN KLEIN JEANS Nelda R0804 White,TAMARIS Stiefel Günstige und langlebige Schuhe,Sandalen GEOX D Marykarmen D D828QD 08502 C9999 Black,Schuhe SALOMON-Wings Pro 2 399668 27 W0 Black/Sulphur Spring/Black

Fußball-Oberligist Kehler FV muss sich überraschend einen neuen Trainer suchen. Helmut Kröll hört in der Winterpause aus beruflichen und privaten Gründen auf. Sein Nachfolger soll spätestens beim Trainingsauftakt am 20. Januar präsentiert werden.

01.12.2015 - Kehl (KeZ). Mit dieser Nachricht haben die Fans des Kehler FV nicht gerechnet. Helmut Kröll sitzt am Sonntag im Auswärtsspiel bei der Reserve des Karlsruher SC zum letzten Mal als Trainer auf der KFV-Bank. Diese Entscheidung teilte der 53-Jährige der Vereinsführung nach reiflicher Überlegung bereits Ende Oktober mit. »Ich habe gemerkt, dass die Belastung mit Beruf, Familie und Traineramt zu groß ist, vor allem wegen der Art und Weise, wie ich den Trainerposten interpretiere, mit Scouting, Videoanalyse usw.«, erklärte der Finanzbeamte gestern im Gespräch mit unserer Zeitung.

Durch die frühzeitige Entscheidung, die Kröll im Oktober Vereins­präsident Claus Haberecht in »einem offenen Gespräch« mitgeteilt hat, wollte der Coach der Vereinsführung frühzeitig die Möglichkeit geben, die Suche nach einem Nachfolger einzuleiten. »Ich weiß, dass gute Leute in der Winterpause nur schwer zu bekommen sind. Aber so hatte der Verein zumindest einen gewissen Vorlauf«, erklärte Kröll, der die Mannschaft gestern Abend vor dem Training ausführlich über seinen Entschluss informierte. Haberecht bedauert die Entscheidung des Trainers zwar, äußerte gestern aber auch Verständnis. »Viele Vereine in der Oberliga haben einen hauptberuflichen Trainer. Wenn man nebenher noch einem Vollzeit-Beruf nachgeht, ist man absolut am Anschlag«, so der langjährige KFV-Chef, der ausdrücklich klarstellte, dass die Trennung keine sportlichen Gründe hat. »Es gibt kaum einen Trainer der sich so mit einem Verein identifiziert wie Helmut Kröll. Und die Entwicklung unter seiner Leitung in den letzten 18 Monaten war mehr als positiv.«

Kröll war bereits seit 1995 für den KFV tätig und trainierte nahezu alle Jugendmannschaften. Nach einem Intermezzo als Co-Trainer beim SV Linx (drei Jahre) und Cheftrainer des VfR Achern (ein Jahr) übernahm er die U 23 des KFV und trat im Sommer 2014 das schwere Erbe der Kehler Trainer-Legende Bora Markovic an. In seiner ersten Saison führte er die Grün-Weißen auf einen starken zehnten Platz in der Abschlusstabelle. Aktuell belegen die Kehler mit 22 Punkten aus 18 Spielen den 13. Rang. Die Handschrift von Kröll ist in der aktuellen Kehler Mannschaft deutlich erkennbar. Mit Kevin Sax, Stefan Laifer, Benjamin Göhringer und Aron Zimmerer zählen nur noch vier Spieler aus der Markovic-Ära zum Stammpersonal.

»Wir haben uns nach dem Abgang von Bora bewusst für das ›Modell Streich/Kauczins­ki‹ entschieden, weil Helmut Kröll ein akribischer Arbeiter ist und die Philosophie des Vereins total verinnerlicht hat«, erklärte Haberecht. »Wir sind absolut zufrieden mit seiner Arbeit und er hat sich auch bei seiner Entscheidung, das Traineramt niederzulegen, sehr integer verhalten«, so der Präsident. Bei der Suche nach einem Nachfolger wird es laut Haberecht »keinen Schnellschuss« geben. »Im Optimalfall steht der neue Trainer bis Weihnachten fest«, sagt der Clubchef. Spätestens am 20. Januar beim Trainingsauftakt nach der Winterpause soll der neue Mann präsentiert werden. »Wir haben natürlich schon einige Kandidaten im Kopf«, erklärte Haberecht, ohne Namen zu nennen. Auch beim Anforderungsprofil wollte er sich nicht konkret festlegen. »Oberliga-Erfahrung wäre schön, ist aber keine Grundvoraussetzung. Es kann durchaus auch jemand sein, der nur unterklassig gespielt oder gearbeitet hat. Klar sein nur eines: »Einen teuren Trainer können wir uns nicht leisten.«

Kröll will dem Verein auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite stehen, allerdings »ohne offizielle Funktion«. Eine Rückkehr auf die Trainerbank bei einem anderen Verein schließt er für die Zukunft nicht aus. »Jetzt werde ich aber erst mal mehr Zeit mit der Familie genießen«, sagte er gestern und ergänzte: »Es ist sehr gut möglich, dass ich auch in der kommenden Saison keine Mannschaft trainieren werde.«

© 2018